icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Russland: Lawrow "unangenehm überrascht" über die Spionagevorwürfe Österreichs

Russland: Lawrow "unangenehm überrascht" über die Spionagevorwürfe Österreichs
Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte, Moskau werde Wien daran erinnern, dass es sich an die internationale Kommunikation halten solle und nicht an die "Megaphon-Diplomatie" und kommentierte die Behauptungen, ein österreichischer Ex-Oberst habe für Russland spioniert.

Lawrow kommentierte die Einberufung des österreichischen Botschafters in das russische Außenministerium damit, dass Russland "seine Aufmerksamkeit auf die Methoden richtet, die angewendet werden sollen, für den Fall, dass man Fragen an die Russische Föderation hat".

Lawrow zufolge beinhalten diese Methoden "die direkte Aufforderung zur Erklärung der Sachverhalte gemäß internationalen Kommunikationsregeln".

Österreichische Beamte haben einen kürzlich pensionierten Oberst des Österreichischen Bundesheers wegen des Verdachts der Spionage für Russland befragt.

Nach Bekanntwerden der Affäre sagte die österreichische Außenministerin Karin Kneissl ihren Besuch in Russland ab, der am 2. und 3. Dezember hätte stattfinden sollen.

Mehr zum Thema - Österreichischer Heeroberst soll für Russland spioniert haben – Kneissl sagt Russland-Besuch ab

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen