Belarus verbot den Import von Nivea-Produkten, nachdem es sich geweigert hatte, die Weltmeisterschaft zu sponsern

Die belarussischen Behörden haben ein vorübergehendes Einfuhrverbot sowie den Verkehr bestimmter Nivea-Produkte eingeführt. BelTA schreibt darüber unter Bezugnahme auf das Gesundheitsministerium des Landes.

„Spezialisten des hygienisch-epidemiologischen Dienstes haben eine Reihe von Verstößen festgestellt, darunter den Verkauf solcher Produkte ohne Dokumente, die Qualität und Sicherheit belegen, die Nichteinhaltung ihrer Haltbarkeit und das Fehlen einer Produktionskontrolle durch Unternehmen in Bezug auf verkaufte Parfümerie und Kosmetik Produkte “, heißt es in der Erklärung.

Das Dekret wurde am 6. April vom stellvertretenden Ministerpräsidenten Alexander Tarasenko unterzeichnet.

Am 16. Januar weigerte sich Nivea, die Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 in Belarus zu sponsern. Die Meisterschaft sollte vom 21. Mai bis 6. Juni 2021 in Minsk und Riga stattfinden.

Am 18. Januar beraubte der Internationale Hockeyverband (IIHF) Weißrussland der Eishockey-Weltmeisterschaft.

Das Material wird ergänzt