CNN erfuhr von Trumps Unzufriedenheit mit seinem Anwalt

Der frühere US-Präsident Donald Trump ist mit seinem Anwalt Bruce Castor unzufrieden, der seine Interessen im Senat bei Anhörungen zur Amtsenthebung vertrat. CNN berichtet unter Berufung auf zwei anonyme Gesprächspartner.

Quellen des Senders gaben an, dass das frühere Staatsoberhaupt „fast geschrien“ habe, als Castor, der eine Woche vor der Anhörung von Trump eingestellt worden war, versuchte, das Wesentliche der Argumente zu verstehen, die zur Verteidigung des ehemaligen Präsidenten entwickelt wurden.

In seiner Rede, Castor appellierte an einzelne Senatoren, ihren Patriotismus und Verstand bemerken, und nannte die Präsentation von Trumps Amtsenthebung „gut gemacht,Dies hinderte das Oberhaus des Kongresses jedoch nicht daran, am ersten Tag des Verfahrens für das Amtsenthebungsverfahren des ehemaligen Präsidenten als verfassungsrechtlich zu stimmen.

Im Januar dieses Jahres brachen Trump-Anhänger nach dem Gewinn der Wahl des demokratischen Kandidaten des US-Präsidenten, Joe Biden, in das Kongressgebäude ein, in dem ein Treffen abgehalten werden sollte, um die Wahlergebnisse zu genehmigen. Trump-Anhänger glaubten, ihre Gegner hätten die Wahl gefälscht. Sie machten ein Pogrom im Gebäude des amerikanischen Parlaments und nahmen einige Dinge von dort heraus.

Danach warf der Kongress die Frage der Amtsenthebung von Trump auf. Er wurde der Anstiftung zur Rebellion beschuldigt. Die Resolution zur Amtsenthebung im Januar wurde vom Unterhaus des Gesetzgebers gebilligt. Jetzt muss der Senat über die Notwendigkeit einer Amtsenthebung entscheiden.

Am Vorabend der Anhörungen im Senat musste der Ex-Präsident ein neues Team von Anwälten einstellen, da fünf Anwälte sich weigerten, mit Trump zusammenzuarbeiten, berichtete CBS .