Das Finanzministerium wird das Produktkartenprogramm bewerten

Die Behörden der Russischen Föderation appellierten an das Finanzministerium mit der Bitte, das Programm der Verbraucherzertifikate zu bewerten. Das Projekt wurde zur Überarbeitung geschickt, eine Quelle in der Regierung, die die Dokumente untersuchte.

Ende letzten Jahres schlug das Ministerium für Industrie und Handel vor, ein Programm wie ein Kabinett einzuführen. Zielhilfe könnte also von Bürgern eingesetzt werden, deren Einkommen unter dem regionalen Existenzminimum liegt. Das entsprechende Zertifikat sollte an die Mir-Karte gebunden sein, die einen festen monatlichen Betrag erhält, der nur für Produkte ausgegeben werden kann.

Wenn das Programm seine Entwurfskapazität erreicht, wird das BIP-Wachstum den Betrag der ausgegebenen Mittel um das 1,6-1,9-fache übersteigen. Es wird klargestellt, dass das Ministerium für Industrie und Handel die Position des Finanzministeriums noch nicht in seinen Entwurf aufgenommen hat. Dies ist jedoch eher ein technischer Prozess der Zusammenarbeit zwischen Agenturen als eine Wiederaufnahme der Diskussion über das Programm.