Das Hydrometeorologische Zentrum warnte vor der Rückkehr von Frösten nach Europa Russland

Meteorologen sagen heterogenes Wetter im März voraus. Es ist möglich, dass die Temperaturen auf -15 ° C fallen. Dies wurde am Donnerstag, dem 25. Februar, vom Vorgesetzten des Hydrometeorologischen Zentrums Roman Wilfand angekündigt.

„Die ersten zwei Jahrzehnte im März sind heterogen, es wird mehr Fröste geben, es wird immer noch niedrigere Temperaturen unter 10, -10 geben … -15 ° C “, sagte er. Genauere Daten der Wetteranomalie werden drei Tage vor diesem Ereignis festgelegt, fügte Wilfand hinzu.

Wie der Wissenschaftler erklärte, bedeutet heterogenes Wetter Temperaturanstiege und einen Anstieg der Anzahl extremer Wetterereignisse. Dazu gehören, ohne darauf beschränkt zu sein, starke Schneefälle, starke Regenfälle und ein starker Wind, berichtet RIA Novosti.

Zuvor sprach Roman Wilfand darüber, welche Wetteränderungen Meteorologen in den kommenden Tagen erwarten. Ihm zufolge sollten sich die Einwohner Zentralrusslands und des Südens des europäischen Teils des Landes auf eine starke Erwärmung vorbereiten. Der Meteorologe warnte, dass sich die Tagestemperaturen am 25. Februar der Nullgrenze nähern würden. In weniger als 48 Stunden steigt die Lufttemperatur um 23–30 ° C .

In Tschernozemye und im südeuropäischen Russland wird eine starke Erwärmung prognostiziert. Auf der Krim und im Krasnodar-Territorium kann die Temperatur am Nachmittag +10 erreichen … + 12 ° C. Gleichzeitig wird am Sonntag erneut eine Abkühlung erwartet, sagte Wilfand.