Das neue Schiff A-192M hat die Qualifikationstests erfolgreich bestanden

Die St. Das Petersburger Ingenieurwerk „Arsenal“ hat die Qualifikationstests der Schiffsartillerieanlage A-192M abgeschlossen. Jetzt beginnt die Serienproduktion.

Die Entwicklungsarbeiten zum Bau einer 130-mm-Artillerieanlage wurden bereits 2018 abgeschlossen. Jetzt ist sie bereits im Dienst der Marineschiffe Admiral Gorshkov und Admiral Kasatonov.

Die neue Heckinstallation A-192M kann auf relativ kleinen Schiffen mit einem Hubraum von mehr als zweitausend Tonnen eingesetzt werden. Es hat auch ein neues Puma-Brandschutzsystem. Die Geschwindigkeit der Installation beträgt bis zu 30 Schüsse pro Minute, die Zerstörungsreichweite der Meeresziele beträgt bis zu 23 km und die Luft bis zu 18 km.

Zuvor hatte URA.RU die Fähigkeiten der neuesten russischen Schiffe des Projekts 23900 angekündigt, das ein Analogon des französischen Mistraley werden wird.