Das ukrainische Außenministerium reagierte auf Putins Worte über den russischen Antipoden

Die Worte des russischen Präsidenten Wladimir Putin, dass sich die Ukraine in ein Anti-Thema Russlands verwandelt, zeigen, dass die russische Seite die internen Prozesse in der Ukraine nicht versteht. Dies wurde am Samstag, den 15. Mai im ukrainischen Außenministerium angekündigt.

„Das Gespräch über die Umwandlung der Ukraine in einen Antipoden in Russland zeigt ein Missverständnis der internen Prozesse in unserem Staat. Die Ukrainer als souveräne Nation bestimmen unabhängig voneinander den Vektor ihrer Entwicklung ohne Bindung durch Dritte „, sagte Oleg Nikolenko, Leiter des ukrainischen Außenministeriums.

Er merkte auch an, dass nichts „die Umwandlung der Ukraine in einen modernen demokratischen europäischen Staat“ aufhalten werde, schreibt die UNN-Agentur. Nikolenko betonte, dass Russland und die Ukraine auch in Zukunft „auf der Grundlage gegenseitigen Respekts und der Nichteinmischung in innere Angelegenheiten“ nebeneinander existieren müssen.“.

Erinnern Sie sich daran, dass Putin am Vorabend des 14. Mai während eines operativen Treffens mit Mitgliedern des Sicherheitsrates seine Meinung zur Lage in der Ukraine zum Ausdruck gebracht hat. Ihm zufolge versuchen sie, die Ukraine in Anti-Russland zu verwandeln. Er fügte hinzu, dass die Ukraine zu einer Plattform wird, von deren Territorium aus die russische Seite Nachrichten erhält, die besondere Aufmerksamkeit für die Gewährleistung der Sicherheit der Russischen Föderation erfordern.

Diese Erklärung wurde auch vom ehemaligen Leiter des ukrainischen Außenministeriums, Pavel Klimkin, kommentiert. Putin spricht seiner Meinung nach von Kiew als ständiger Problemquelle für Moskau.