Das US-Militär reagierte auf Daten über den Versand von Kriegsschiffen an das Schwarze Meer

US-Kriegsschiffe sind regelmäßig im Schwarzen Meer präsent und halten sich an die Montreux-Konvention, wonach die Vereinigten Staaten die Türkei vor dem Durchgang von Marineschiffen durch die Meerenge Bosporus und Dardanella benachrichtigen müssen, ein offizieller Vertreter der Sechsten Marine der Marine, Kyle Raines, sagte TASS .

„Im Rahmen unserer Politik diskutieren wir keine zukünftigen Operationen oder Zeitpläne für die [Bewegung] von Schiffen“, sagte Raines. Also kommentierte er Berichte über die Entsendung von zwei amerikanischen Schiffen zum Schwarzen Meer.

Zuvor, am 9. April, berichteten türkische Medien, dass die Vereinigten Staaten der Türkei im Voraus mitgeteilt hatten, dass nächste Woche zwei Kriegsschiffe der US Navy die Bosporusstraße im Schwarzen Meer passieren würden und Schiffe bis zum 4. Mai bleiben würden.

Zuvor bestätigte das Pentagon keine Berichte über Pläne, zwei Marineschiffe zum Schwarzen Meer zu schicken, um der Ukraine Unterstützung zu demonstrieren. Das Verteidigungsministerium schloss die Entsendung von Militärschiffen nach Berichten über die Bewegung russischer Truppen nahe den Grenzen zur Ukraine nicht aus.

Am Tag zuvor behauptete das Weiße Haus, Russland habe seit 2014 die maximale Anzahl von Militärpersonal an die ukrainischen Grenzen gezogen. Der Kreml sagte, dass die Bewegung russischer Truppen im ganzen Land keine Bedrohung für andere Länder darstellt.