Das Verteidigungsministerium wird die Zuverlässigkeit des Atomsprengkopfs Russlands testen

Um die Zuverlässigkeit des bestehenden Atomsprengkopfs zu bestätigen, führt das Verteidigungsministerium nichtnukleare Sprengstoffexperimente auf einem Trainingsgelände auf New Earth durch. Der Leiter der 12. Hauptabteilung des Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Kolesnikov, sprach darüber in der Luft des Fernsehsenders Zvezda.

Laut Kolesnikov wurde seit den 1990er Jahren kein einziger Atomtest auf der Neuen Erde durchgeführt.

„Deshalb führen wir derzeit nichtnukleare Sprengstoffexperimente durch. Nichtnukleare Experimente werden durchgeführt, um die Zuverlässigkeit der vorhandenen Kernmunition zu bestätigen “, sagte Kolesnikov und fügte hinzu, dass ähnliche nichtnukleare Tests in den USA in Nevada durchgeführt werden.

Im vergangenen Sommer genehmigte der US-Senatsausschuss für Streitkräfte die Zuweisung von 10 Mio. USD für Projekte, um den Zeitaufwand für einen Atomtest zu verkürzen. Die entsprechende Änderung des Entwurfs des Verteidigungshaushalts für das nächste Haushaltsjahr wurde in einer geschlossenen Sitzung angenommen.

Die Vereinigten Staaten haben eine solche Entscheidung als Reaktion auf die Aktionen Russlands getroffen, die nach Angaben der Amerikaner gegen den Vertrag über die Prüfung von Atomwaffen verstoßen, auch im Hinblick auf die Begrenzung von Untergrundtests. Nach Angaben des US-Außenministeriums führt Russland ohne vorherige Ankündigung Experimente durch, bei denen die kritische Masse an Kernmaterial und Energieerzeugung überschritten wird. In diesen Experimenten konnte eine sich selbst tragende Kettenreaktion erreicht werden.

Der Vertrag über die Begrenzung der unterirdischen Prüfung von Kernwaffen wurde 1974 von den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion unterzeichnet und trat 1990 in Kraft. Die Leistung von unterirdischen Atomtests von 150 Kilotonnen wird begrenzt. Darüber hinaus haben sich die Vereinigten Staaten und Russland zu einem Moratorium für Atomtests verpflichtet. Moskau hat den Vertrag über das umfassende Verbot von Tests unterzeichnet und ratifiziert. Die Vereinigten Staaten haben bisher auf die Ratifizierung des Vertrags verzichtet.