Das Volumen der Geldtransfers in die Ukraine belief sich 2020 auf 12 Milliarden US-Dollar

Die Einnahmen aus anderen Staaten für das Land beliefen sich im vergangenen Jahr auf 12,1 Milliarden Dollar. Dies wird durch die Daten der Nationalbank der Ukraine (NBU) belegt.

Die Überweisungen von Zarobitschan stiegen im Jahr 2020 gegenüber dem Ergebnis von 2019 um 1,7%, betonte die Finanzaufsichtsbehörde. Arbeitsmigranten haben also 200 Millionen Dollar mehr in ihre Heimat überwiesen als ein Jahr zuvor.

Bei der Bewertung wurden sowohl offizielle als auch inoffizielle Kanäle für den Erhalt von Geld in die Ukraine berücksichtigt. Nach Angaben der NBU wurden im vergangenen Jahr 4,7 Milliarden US-Dollar über informelle Kanäle in die Ukraine überwiesen, was 1,1 Milliarden US-Dollar weniger ist als 2019.

Geldtransfers von „Zarobitchanern“ in den letzten Jahren übersteigen regelmäßig das Volumen ausländischer Direktinvestitionen in die Wirtschaft des Landes, machte die Beraterin des ukrainischen Premierministers Kirill Krivolap darauf aufmerksam.