Der Co-Federal erklärte, dass Russland auf Sanktionen der EU und der USA reagieren werde

Die Europäische Union und die Vereinigten Staaten verhängten aufgrund der Situation mit Alexei Navalny Sanktionen gegen Russland. Der Leiter des internationalen Komitees des Föderationsrates, Konstantin Kosachev, äußerte sich am Dienstag, dem 2. März, zu dieser Situation.

Ihm zufolge wird Russland auf diese Aktionen reagieren, berichtet RIA Novosti. Wie genau dies geschehen wird, wird nach Ansicht des Politikers von den russischen Behörden festgelegt. Er bezeichnete die Entscheidung der EU und der Vereinigten Staaten als inakzeptablen Empfang in den internationalen Beziehungen.

Der Senator betonte, wenn die Europäische Union daran interessiert wäre, die wahre Situation im Fall Navalny zu klären, würde sie Deutschland, Frankreich und Schweden dazu verpflichten, „die Transparenz der Evidenzbasis sicherzustellen“.“.

„Die Entscheidung der EU und der Vereinigten Staaten ist eine klassische Schlägerei, die“ Beweise „auf eine unerforschte Situation wirft, um ihre“ einzig wahre „Version dessen, was passiert ist“ zu bestätigen, sagte Kosachev.

Zuvor haben die Europäische Union und die Vereinigten Staaten am Dienstag, dem 2. März, aufgrund des Falles Alexei Navalny offiziell neue restriktive Maßnahmen gegen Russland eingeführt. Vier hochrangige Beamte fielen unter amerikanische Sanktionen – sieben Personen und 14 Organisationen.

Erinnern Sie sich daran, dass der Blogger nach seiner Rückkehr aus Deutschland, wo Navalny nach „Gift“ behandelt wurde, festgenommen wurde. Während eines Retreats vor dem Gericht in Babuschkin erkannte das Moskauer Stadtgericht die Entscheidung an, Alexei Navalny durch eine Bewährungsstrafe für die eigentliche im Fall von Yves Rocher zu ersetzen. Der Blogger muss ungefähr zwei Jahre und fünf Monate in der Kolonie verbringen.