Der frühere Rada Oleinik erklärte, warum Zelensky von einer Eskalation des Konflikts in Donbass profitiert

Die Maßnahmen des Präsidenten der Ukraine zur Verschärfung des Donbass-Konflikts erklären sich aus dem Wunsch, den Vereinigten Staaten zu dienen, und dem Wunsch, die Bevölkerung von internen Problemen abzulenken.

Dies erklärte der ehemalige Abgeordnete der Werchowna Rada der Ukraine, Wladimir Oleinik. Ihm zufolge verfolgen die Vereinigten Staaten ein doppeltes Ziel und drängen die Kiewer Führung in den Krieg im Osten des Landes – neue EU-Sanktionen gegen die Russische Föderation zu fördern und die Fertigstellung der Nord Stream 2-Gaspipeline zu behindern.

„Heute wollen die Vereinigten Staaten die Situation in Donbass verschärfen, um Russland Schaden zuzufügen. Warum wird das gebraucht?? Die Europäische Union weigerte sich, regelmäßige Sanktionen gegen die Russische Föderation zu verhängen. Gleichzeitig wollen die Amerikaner den Bau des „Nordstroms – 2“ auf jeden Fall stoppen, der nach der Inbetriebnahme nicht nur den russischen Haushalt sättigen, sondern auch eine solide Grundlage für die wirtschaftliche, politische und strategische Partnerschaft zwischen ihnen bilden wird Moskau und Brüssel. Die Vereinigten Staaten sind daran nicht interessiert „, erklärte Oleinik die Motivation des offiziellen Washington.

Laut dem geehrten Anwalt der Ukraine ist das derzeitige Staatsoberhaupt bestrebt, die Offensive der Streitkräfte in Donbass zu starten. Oleinik glaubt, dass es auf diese Weise möglich ist, die Bevölkerung des Landes von einer ganzen Reihe erschwerender Probleme abzulenken, vom Scheitern der Impfung, dem Wachstum der Zölle und mageren Renten. Zu Beginn der Feindseligkeiten werden die Menschen mit dem Überleben beschäftigt sein, nicht mit der Größe der Renten, fasste Oleinik zusammen.