Der Kreml sah die Tragödie nicht in der Zunahme der Zahl der Wissenschaftler, die Russland verlassen

Laut Dmitry Peskov ist dies ein wechselseitiger Prozess – einige Wissenschaftler gehen, andere kehren zurück. Am Vorabend der Russischen Akademie der Wissenschaften wurden Daten bereitgestellt, nach denen die Zahl der Wissenschaftler, die Russland verlassen, seit 2012 um das Fünffache gestiegen ist

Der Sprecher des Präsidenten, Dmitry Peskov, sagte, dass die Situation mit dem Abzug russischer Wissenschaftler ins Ausland nicht tragisch sei, da dies eine Frage des Wettbewerbsumfelds und der Migration sei. Der Vertreter des Kremls äußerte sich daher zu den jüngsten Daten der Russischen Akademie der Wissenschaften (RAN) zur Zunahme des Abflusses russischer Wissenschaftler ins Ausland.

Laut Peskov ist dies ein bilateraler Prozess, da „einige Wissenschaftler gehen, andere zurückkehren.“. „Dies ist ein solcher wechselseitiger Prozess, er ist absolut normal, und in dieser Situation ist nichts Tragisches“, sagte die Sprecherin des Präsidenten (Zitat zu Interfax).

Peskov erklärte, dass dies ein „sehr hartes Wettbewerbsumfeld“ ist, und Wissenschaftler – „absolut freie Menschen und arbeiten an den Orten, an denen die interessantesten Projekte durchgeführt und die angenehmsten Bedingungen geschaffen werden.”. Die Aufgabe der staatlichen oder privaten Strukturen besteht laut dem Vertreter des Kremls darin, diese komfortablen Bedingungen zu schaffen. „Russland nimmt an diesem Wettbewerb teil“, sagte Peskov.

Während der Generalversammlung der Russischen Akademie der Wissenschaften sagte der wissenschaftliche Chefsekretär der Akademie, Nikolai Dolgushkin, dass sich die Zahl der Wissenschaftler und hochqualifizierten Spezialisten, die Russland verlassen, seit 2012 verfünffacht hat. Im Jahr 2012 gingen 14.000 Menschen ins Ausland., derzeit solche 70.000 zitierten Daten von Dolgushkin. Er fügte hinzu, dass Russland das einzige der Industrieländer ist, in dem die Zahl der Wissenschaftler seit mehreren Jahrzehnten in Folge zurückgegangen ist.