Der Ökonom erklärte, wie die Politik des Landwirtschaftsministeriums zu höheren Preisen führt

Hersteller und Einzelhändler haben herausgefunden, wie sie die Lebensmittelpreise einfrieren können, schreibt URA.RU. Der geehrte Ökonom der Russischen Föderation, Jewgeni Goldfein, sagte in einem Interview mit Nation News, warum Russen auf Preiserhöhungen warten sollten.

Russische Hersteller und Händler haben einen Weg gefunden, um den vom Kabinett festgelegten Preisstopp zu umgehen. Früher waren die Kosten für Waren in Geschäften unterschiedlich, aber jetzt setzen die Verkäufer den Durchschnittspreis so weit wie möglich, was zu höheren Preisen führt.

Der Ökonom Yevgeny Goldfine erklärte, dass die Politik des russischen Landwirtschaftsministeriums auch Preiserhöhungen beeinflusst. Nach Angaben des Spezialisten sollten sich Vertreter der Abteilung an Computermodelle wenden.

„Computermodelle können weltweite Trends bei Produktivität, Bedürfnissen und Preisen berücksichtigen, die sich auf den Inlandsmarkt auswirken könnten. Und geben Sie auch Empfehlungen zur Lösung von Problemen „, sagte er.

Anstatt beispielsweise Sonnenblumenöl zu bewerben und zu fördern, können Sie die Produktion von geschältem oder Mais fördern, fügte Goldfine hinzu. Nach Geschmack und Eigenschaften unterscheidet es sich nicht von Sonnenblumen, aber die Kosten des Produkts sind niedriger.

„Eine solche Technologie wird dazu beitragen, die Kosten vieler Produkte für die Bevölkerung zu senken, was bedeutet, dass sie sich auf die Einzelhandelspreise auswirkt“, sagte der Ökonom.

Deshalb, mit weiterer Lobbyarbeit des Landwirtschaftsministeriums und anderer Strukturen der Interessen der Sonnenblumenölproduzenten im Kampf gegen effektivere Wettbewerber, Die Russen werden einen teureren Verbraucherkorb finden als in anderen Ländern, nicht nur für Öle, aber auch für andere Lebensmittel, die billig erfordern, aber Qualitätsfette.