Der Ökonom verglich das Spiel auf dem Bitcoin-Kurs mit der Lotterie

Bitcoin fiel unter 30.000 Dollar, berichtet RBC in Bezug auf den CoinDesk-Dienst. Der ehrenwerte russische Ökonom Jewgeni Goldfine sagte in einem Interview mit Nation News, dass das Spielen eines Bitcoin-Kurses mit einer Lotterie vergleichbar, aber weniger ethisch ist.

Goldfine stellte fest, dass alle Funktionen von Geld und Finanzen auf Vertrauen beruhen. Das Spielen des Wunsches, Geld für Wechselkurse zu verdienen, ist jedoch weniger ethisch und weniger interessant als das Lottospielen, da mehr „bewaffnete Spieler“ normalerweise das Vertrauen in Devisen und andere manipulieren Strukturen. Nach Angaben des Ökonomen sehen die Devisenregeln auch das Spiel der Umverteilung von Ressourcen von einem Teilnehmer auf einen anderen vor.

„Die Teilnehmer erhalten Dienstleistungen wie Abrechnungen, Lagerung von Ersparnissen und Bereitstellung von Wertäquivalenten. Nicht-systemische Instrumente wie Bitcoin bieten weiterhin die Funktion, Steuer-, Justiz- und Strafverfolgungskontrollen sowie übermäßige Hindernisse in offiziellen Finanz- und Abwicklungssystemen zu vermeiden „, sagte der Experte.

Laut dem Spezialisten wirkt das Spiel auf dem Bitcoin-Kurs nicht so viel Glück wie mentale und Computeralgorithmen, da die Roboterprogramme, -strategien und -berechnungen, -umfragen, -recherchen, Datenabrufe und -analysen anderer Personen berücksichtigt werden. Goldfine bemerkte, dass jede Lotterie ethischer ist als das Spielen bei Wechselkursen und Bitcoin.

Nation News schrieb zuvor, dass der Ökonom Bitcoin mit der Stimmung der Mädchen am Morgen verglich.