Der Psychologe erklärte, warum man nicht aus der Ferne Musik hören kann

Das Hören von Musik bei einem Remote-Job wirkt sich negativ auf die Arbeitsqualität und die Produktivität im Allgemeinen aus, sagte der Psychologe Dmitry Seinov.

Selbst die beliebtesten Kompositionen sind ein ärgerlicher Faktor, stellte der Spezialist fest. Beim Musikhören betritt der Arbeitsbereich das Erholungsgebiet. Es ist sehr schwierig, sich zu konzentrieren, es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, einen Fehler zu machen, warnte der Psychologe.

Sie können Musik hören, wenn die Wahrnehmung der Welt durch eine Person auf hörbarer Ebene erfolgt oder der Mitarbeiter kreative Arbeit hat, erklärte Sainov. Auch sollte die Melodie beruhigen, nicht ärgern, berichtet der Kanal „360“.

Wie Sie ein Büro in Ihrer eigenen Wohnung organisieren, sagte Menschen, die seit vielen Jahren erfolgreich arbeiten, ohne das Haus zu verlassen. Bürger, die zum ersten Mal gezwungen waren, sich im Zusammenhang mit dem Coronavirus an das neue Regime anzupassen, sprachen ebenfalls, berichtet die Online-Veröffentlichung „Moscow Region Today“.

Der Ernährungsberater Mikhail Ginzburg sprach über die Gefahren der Arbeit an einem abgelegenen Ort. Solche Arbeiten haben viele Vorteile, zum Beispiel müssen Sie keine Zeit damit verbringen, ins Büro zu kommen. Auf der anderen Seite ist die Arbeit von zu Hause aus mit einer Reihe von Problemen behaftet, schrieb „Evening Moscow“.

Für viele ist es schwierig, sich auf die Aufgabe in Begleitung der Familie, des Ehepartners, der Eltern oder der Kinder zu konzentrieren. Für Verwandte ist es schwer zu akzeptieren, dass eine Person arbeitet und nicht nur zu ihrer Unterhaltung am Computer sitzt, erklärte INFOX .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.