Der Rückgang der Investitionen in künstliche Intelligenz ist in Russland zu verzeichnen

Das Volumen der privaten Investitionen in künstliche Intelligenz ging 2020 in Russland um fast ein Viertel zurück, wie aus dem Bericht des Al Index-Berichts 2021 an der Stanford University hervorgeht.

Experten erklären den Rückgang der Investitionen durch den geringen Appetit der Anleger in der Russischen Föderation auf Risiken und einen Rückgang der Investitionstätigkeit während der Pandemie. Experten stellen fest, dass bei der Pandemie die Zahl der Startups im Bereich der künstlichen Intelligenz weltweit von 2199 neuen Unternehmen im Jahr 2019 auf 692 im Jahr 2020 zurückgegangen ist.

Laut Izvestia stiegen die privaten Investitionen in KI in der Welt infolge des Jahres 2020 um 10% – von 38 Milliarden auf 42 Milliarden Dollar. In Russland gingen die Investitionen in KI jedoch im Gegenteil zurück – von 26 Mio. USD im Jahr 2019 auf 18 Mio. USD im Vorjahr. Laut der Stanford University ist die Zahl der neuen Unternehmen in der Russischen Föderation von 12 auf drei gesunken.