Der russische Schiedsrichter kniete vor dem WM-Auswahlspiel 2022

Der russische Richter des WM-Qualifikationsrundenspiels 2022 zwischen den Nationalmannschaften Englands und San Marino kniete nieder. Dies wurde am Freitag, den 26. März bekannt.

Arbiter Kirill Levnikov leitete die nationale Jury, die das Treffen in London leitete. Der Sieg ging an die Besitzer des Feldes mit einer verheerenden Punktzahl von 5: 0. Die Tore während des Spiels waren James Ward-Praus, Rahim Sterling und Ollie Watkins. Dominic Calvert-Lewin hat auch die Übernahme seines Kontos aufgezeichnet.

Knieanbetung ist mit einem Ausdruck der Solidarität mit der Black Lives Matter-Bewegung gegen Rassismus verbunden. BLM-Mitglieder benötigen systemische Änderungen.

Erinnern Sie sich daran, dass am 16. März russische Schiedsrichter auch in Großbritannien ein Treffen abgehalten haben. Dann fungierten sie als Richter für das Spiel „Manchester City“ – „Borussia“. Der Beginn des Spiels ging mit einem Prozess der Manifestation der Solidarität einher, der von Sergey Karasev sowie seinen Assistenten Igor Demeshko und Maxim Gavrilin unterstützt wurde.

Zuvor wurde berichtet, dass im Spiel der Qualifikationsrunde der 22. Weltmeisterschaft zwischen den Nationalmannschaften Russlands und Maltas der Sieg an einheimische Athleten ging. Das Treffen fand an der Ausfahrt in Ta-Kali statt.