Der Süchtige machte eine Kürbisschlägerei, nachdem er an einem Bahnhof in Australien festgehalten worden war

Der Süchtige nahm die Station zur Toilette, griff den Arbeiter-Supermarkt mit einem Kürbis an und stahl Kugelschreiber für 500 Dollar. Der Australier war unter Meth und völlig nackt.

Der Vorfall ereignete sich am Bahnhof Zilmer in Brisbane. Sie fanden einen Mann in einem Zustand der Drogenvergiftung, der sich entschied, sich nackt auszuziehen und direkt auf der Plattform zu urinieren. Sebastian H. wurde festgenommen und zur Polizeistation auf der Station gebracht, wo der Australier erneut urinierte. Und als er schließlich freigelassen wurde, warf er einen Kürbis in einen örtlichen Arbeiter und stahl Kugelschreiber für 500 Dollar. Daily Mail kündigt einen Exzentriker auf dem grünen Festland an.

Laut Strafverfolgungsbeamten stand der Mann unter dem Einfluss von Methamphetamin, das er unmittelbar vor seinen Handlungen verwendete. Zunächst weigerte sich der Schläger, den Strafverfolgungsbeamten, in deren Zusammenhang er inhaftiert war, seinen Namen zu geben. Dann unternahm der Australier einen Fluchtversuch und rammte die Polizei mit seinem Körper schwer. Als die Wächter des Gesetzes den 32-jährigen Drogenabhängigen dennoch zur Polizeistation brachten, beschloss er, sich nicht zurückzuhalten und sich auf dem Boden zu entlasten. Nur durch Identifizierung des Täters durch Fingerabdruckuntersuchung ließ die Polizei den Angreifer gegen Kaution frei.

Die Abenteuer des Australiers endeten jedoch nicht dort. Befreit ging der Mann in den Supermarkt in Stratpine, wo er anfing, seinen Wagen „aggressiv“ mit Produkten zu beladen. Als ein 65-jähriger Ladenangestellter bemerkte, was Sebastian X tat. und wies ihn darauf hin, warf der Schläger einfach einen Fünf-Pfund-Kürbis auf sie. Nach diesem Trick stahl der Süchtige 542 Dollar aus dem Supermarkt und verschwand.

Als er das „Lebensmittelparadies“ verließ, brach ein Kürbisliebhaber die Türgriffe eines der Autos auf dem Parkplatz. Danach ging er zum nächsten Büro, um den Spaß fortzusetzen. Dort stahl ein Australier 500-Dollar-Kugelschreiber. Der kriminelle Amoklauf des Unternehmers endete am Abend, als Strafverfolgungsbeamte ihn fangen konnten.

Das Gericht verurteilte Sebastian H. wegen Diebstahls und vorsätzlicher Sachschäden zu sechs Monaten Gefängnis. Wegen Behinderung der Arbeit der Polizei und zweier Angriffsfälle wurde er zu 18 Monaten Bewährung verurteilt.