Der Veteran weigerte sich, an einer Gerichtsverhandlung im Fall Navalny teilzunehmen

Der Veteran des Zweiten Weltkriegs, Ignat Artemenko, sagte, er werde nicht an einem Treffen zum Verleumdungsfall teilnehmen, bei dem Alexey Navalny der Angeklagte ist. Aus diesem Grund nannte der Mann das „falsche Verhalten“ des Angeklagten. Das Treffen findet am Freitag, den 12. Februar statt.

Laut RIA Novosti warnte der Chefarzt der Klinik, dass Artemenko aufgrund vieler chronischer Krankheiten nicht vor Gericht anwesend sein könne. Beim ersten Treffen nahm der Veteran an der Videokommunikation teil, wurde jedoch krank.

Früher wurde bekannt, dass die Verteidigung die Herausforderung von Richter Vera Akimova forderte. Die Anwältin von Navalny Olga Mikhailova erklärte ihre Voreingenommenheit und nicht ihre Kompetenz. Zuvor äußerte sich Akimov mehrfach zu Navalny und seinem Anwalt und drohte, den Angeklagten aus dem Publikum zu entfernen.

„Ich werde dich selbst aus dem Gerichtssaal entfernen“, antwortete er. Navalny sagte, er sei vom Verhalten des Richters enttäuscht. Er bemerkte, dass Akimov den Prozess unterbrach, als die Zeugen der Staatsanwaltschaft keine Frage beantworten konnten, und half ihnen, den Saal zu verlassen, um „von einigen Leuten Ratschläge zu erhalten“.“. „Sie unterbrechen alle und machen Kommentare an alle. Sie müssen sich zurückziehen, aufhören, sich zu blamieren, und Ihr Wissen über die Gesetze der Russischen Föderation verbessern “, sagte Navalny.