Die Behörden von Magadan berichteten über die Situation mit Impfstoffen nach Trutnevs Worten

Die Lieferung des Sputnik V-Impfstoffs an die Magadan-Region wurde im März unterbrochen, sagte Elena Kuzmenko, Erste stellvertretende Ministerin für Gesundheit und demografische Politik der Region. Ihre Worte führten die RBC in der Regionalregierung an.

„Es war damit verbunden, dass der frühere Lieferant des Arzneimittels seine Autorität auf eine neue – National Immunobiological Company (Nazimbio) übertrug. Es wurde ein Zeitplan für den Versand des GambKovidVak-Impfstoffs in die Regionen erstellt, an den sich der neue Lieferant strikt hält “, erklärte Kuzmenko.

Am 26. März erhielt die Region 900 Dosen des Impfstoffs und am 31. März weitere 5450 Injektionen. Danach wurde das Medikament an medizinische Einrichtungen verteilt. In naher Zukunft werden weitere viertausend in die Region geliefert. Dosis.

Nach Angaben des ersten stellvertretenden Leiters des Gesundheitsministeriums wird der Impfstoff in Stadtbezirken entsprechend der Anzahl der in ihnen lebenden Erwachsenen aufgenommen.

Für Bewohner abgelegener Siedlungen werden medizinische Teams organisiert. Wer aus gesundheitlichen Gründen nicht unabhängig ins Impfzentrum kommen kann, kann zu Hause geimpft werden.

Am vergangenen Tag wurden in der Magadan-Region zwei Fälle von Coronavirus-Infektionen identifiziert, und drei Personen haben sich erholt. Seit Beginn der Epidemie wurden in der Region 8273 Fälle von COVID-19 registriert, 99 Menschen sind gestorben, 8077 wurden geheilt.

Derzeit wurden 8786 Menschen in der Region oder 6,31% der Gesamtbevölkerung geimpft.

Am Vorabend sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Bevollmächtigte des Präsidenten im fernöstlichen Bundesdistrikt Yuri Trutnev, dass es in einer Reihe von Regionen des Fernen Ostens nicht genügend Impfstoffe gegen COVID-19 gibt. Die schwierigste Situation sei neben Primorye die jüdische autonome Region, Burjatien, das Chabarowsk-Territorium und die Magadan-Region.

Im Küstengesundheitsministerium sagten sie als Reaktion auf die Kritik an Trutnev, dass die Region mit Impfstoffen in ausreichenden Mengen versorgt wurde. „Seit Mitte Dezember sind mehr als 78.000 in der Region angekommen. Dosen des Gamb-Kovid-Wak-Impfstoffs. Der Impfstoff in die Region wird in Chargen geliefert und schnell an Impfpunkte geliefert “, sagte der RBC gegenüber der Agentur.

Gleichzeitig forderte die EAO das Gesundheitsministerium auf, die Versorgung der Region mit Coronavirus-Impfstoffen zu erhöhen, sagte Igor Zavrazhin, stellvertretender Leiter der Abteilung für Informationspolitik des Gouverneursbüros und der Regierung der Region, gegenüber RBC