Die DVR eröffnete einen Fall aufgrund der Verletzung des Bataillonskommandanten infolge der Explosion

Nachdem der Sprengsatz in die Luft gesprengt worden war, wurde unter dem Artikel über Terrorismus unter dem Auto des Kommandanten des Bataillons der Volkspolizei der selbsternannten Volksrepublik Donezk ein Strafverfahren eröffnet. Dies wurde vom Pressedienst des Ministeriums für Staatssicherheit der DVR berichtet

„Der verletzte Soldat wird mit mäßigen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Ein Strafverfahren wurde unter Art. 229 des Strafgesetzbuches der DVR (Terrorist Act) “, heißt es in der Erklärung.

Die Explosion ereignete sich um 7:50 Uhr morgens in Gorlovka in der Nähe der Victory Street. Nach Angaben der DNR-Behörden wurde der Sprengsatz mit dem Rufzeichen „Long“ am Boden des Kommandantenwagens befestigt. Im Auto mit ihm war zum Zeitpunkt der Explosion seine kleine Tochter. Der Soldat wurde mit Splitterwunden ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Volkspolizei machte die ukrainischen Truppen für die Explosion verantwortlich.