Die französischen Medien haben erkannt, dass Europa mit der Impfung völlig gescheitert ist

Die europäischen Staats- und Regierungschefs blenden ein vollständiges Impf-Fiasko aus. InoSMI schreibt darüber unter Bezugnahme auf die französische Ausgabe von Le Figaro.

Le Figaro-Journalisten haben Material zur europäischen Sanitärstrategie veröffentlicht. Sie verurteilte fortgeschrittene Politiker wegen Untätigkeit in der Frage der Massenimpfung. Die Taktik der europäischen Staats- und Regierungschefs wurde als vollständiges Fiasko bezeichnet.

Die Analysten von Le Figaro nennen als Beispiel die Impfrate in anderen Ländern. In Großbritannien erhielten mehr als 28% der Bevölkerung den Impfstoff in den USA – 20%. In den Ländern werden bereits restriktive Maßnahmen ergriffen, und die Sterblichkeit und die Inzidenzrate sind erheblich gesunken.

Zum Vergleich werden Zahlen aus europäischen Ländern angegeben. Nur 6% der dort geimpften Bürger. Dies ist viermal weniger als in Großbritannien, das die EU verlassen hat

Journalisten zufolge war die Ursache des Scheiterns die Taktik der Politiker. Die Europäische Kommission hat die Bestellung des Impfstoffs um lange Zeit verschoben und sich auf die Kosten verlassen. Politiker wollten die Droge billig kaufen. Sie haben jedoch nicht berücksichtigt, dass eine Erhöhung der Inzidenz unweigerlich zu einer Sperrung führt, die stärker ist als jede Beschaffung in der Wirtschaft.

Die Europäische Kommission konnte die Bevölkerung nicht ordnungsgemäß mit einem Impfstoff versorgen. Die EU-Länder müssen in den kommenden Monaten zahlen. Die Impfkampagne der europäischen Staats- und Regierungschefs hat sich als völliger Misserfolg herausgestellt.