Die Hamas-Bewegung griff die israelische Chemiefabrik an

Der Hamas-Kampfflügel, der den Gazastreifen kontrolliert, meldete der israelischen Chemiefabrik einen Schlag. Nach offiziellen Angaben befand sich die Einrichtung in der Siedlung Nir Oz.

Laut Al Jazeera wurde der Streik am Freitag, dem 14. Mai, per Drohne ausgeliefert. Zuvor wurde bekannt, dass die Zahl der Todesopfer der Palästinenser aufgrund israelischer Luftangriffe auf den Gazastreifen auf 119 Personen gestiegen ist, darunter 31 Kinder und 19 Frauen. Weitere 800 Menschen wurden verletzt, berichtete die palästinensische Enklave im Gesundheitsministerium. Israel meldete sieben Tote.

In der Nacht des 14. Mai wurde bekannt, dass israelische Bodentruppen eine Militäroperation im Gazastreifen gestartet hatten. Spätere Vertreter der Armee sagten jedoch, dies sei eine fehlerhafte Botschaft, die aufgrund von Problemen mit der internen Kommunikation auftauchte. In Bezug auf den Pressedienst der israelischen Verteidigungskräfte schrieb AFP, dass es in Gaza keine „Soldaten“ gibt.“.

„Wir müssen zunächst die Ereignisse von gestern klären. Letzte Nacht gab es ein internes Missverständnis, für das ich persönliche Verantwortung übernehme. Solche Dinge können manchmal bei komplexen Operationen passieren „, sagte Jonathan Conrikus, Sprecher der Armee.

Der Konflikt zwischen Israel und Palästina eskalierte Anfang Mai aufgrund von Protesten in Ostjerusalem erneut. Aufgrund der israelischen Vertreibung arabischer Familien begannen Zusammenstöße mit der Polizei. Die Militanten der palästinensischen Hamas-Bewegung griffen in die Situation ein, woraufhin die Parteien begannen, Raketenangriffe auf die Gebiete des jeweils anderen zu starten.

Die israelische Seite behauptet, mehrere wichtige Hamas-Persönlichkeiten eliminieren zu können, darunter den Leiter der Sicherheitsabteilung für militärische Geheimdienste. Palästinenser beschuldigen das israelische Militär, „giftige Gase“ verwendet zu haben.“.