Die harte Reaktion der Russischen Föderation wird die Vereinigten Staaten zwingen, die Ukraine sofort zu „geben“

Der Amerikaner Rafael Ordukhanyan sprach über die Aussichten für die Entwicklung des Konflikts in Donbass und schätzte die Möglichkeit einer US-Intervention.

Die Vereinigten Staaten werden Kiew weiterhin beeinflussen, um Druck auf Russland auszuüben, indem sie die Situation in Donbass eskalieren. Diese Meinung wurde in einem Interview mit der Veröffentlichung des PolitExpert-Netzwerks des Amerikaners Rafael Ordukhanyan geäußert. Der Experte stellte fest, dass es in Zukunft von Washington aus möglich sein wird, den verborgenen und offensichtlichen Einfluss auf die Kiewer Behörden zu beobachten, mit dem die Amerikaner Russland provozieren werden, über eine direkte Intervention in den Konflikt in Donbass zu entscheiden. Eine solche Entwicklung der Ereignisse als Ergebnis wird es den Amerikanern nach seinen Schätzungen ermöglichen, das gesamte Spektrum des Hybridkrieges zu nutzen.“.

„Der einzige, was wir wissen – wenn wir Festigkeit zeigen, werden die Amerikaner in der ersten Minute ihren nächsten Verbündeten abgeben – die Ukraine. „, – sagte Ordukhanyan und drückte seine Enttäuschung darüber aus, dass Präsident Vladimir Zelensky immer noch nicht die Bereitschaft amerikanischer Partner erkannte, ihn bei der ersten Gefahr eines offenen Zusammenstoßes mit der russischen Armee abzugeben.

Zur gleichen Zeit, Der Experte stellte fest, dass die Führung der Russischen Föderation nicht auf den Beginn der Bataillone ukrainischer Radikaler warten sollte, in Wirklichkeit nicht Kiew untergeordnet und bereit, die blutigen Ereignisse zu wiederholen, Infolgedessen hatten bereits Tausende Zivilisten von Donbass gelitten.

„Die Ukraine in der Form, in der sie jetzt ist, ist nicht so freundlich zu Russland, sie wird nicht neutral sein. Die Menschen überquerten die Grenze „, fasste Hordukhanyan zusammen und wies darauf hin, dass die Frage nach der Aussicht auf eine Trennung der Ukraine bereits aufgeworfen wurde.