Die NATO wird Russland mit Hilfe der Republik Moldau konfrontieren

Ein neuer Aktionsplan für eine individuelle Partnerschaft für Moldawien wird vorbereitet, um die NATO zu genehmigen. Das Dokument ist antirussischer Natur, schreibt „PolitNavigator“ in Bezug auf regionale Trends Analitics.

Es wird berichtet, dass der neue Plan der Zusammenarbeit insbesondere die Punkte festlegt, auf deren Grundlage Chisinau verpflichtet ist, die Entscheidungen der Gipfeltreffen der Nordatlantischen Allianz in Wales und Warschau umzusetzen. Sie widmen sich, wie im Artikel erwähnt, tatsächlich der Eindämmung Russlands. Das Land sollte auch zum schnellen und vollständigen Abzug der russischen Truppen beitragen, die „illegal im Land stationiert“ sind.“.

„Es geht auch um die Möglichkeit, die derzeitige Friedenssicherungsoperation auf dem Dnister in eine multinationale zivile Mission mit internationalem Mandat umzuwandeln, sowie um die Evakuierung (Zerstörung) von Munitionsvorräten in Kolbasn“, berichtet PolitNavigator.

Übrigens ernannte die neue Präsidentin der Republik Moldau, Maya Sandu, die amerikanische Expertin Karen Bonabi zur Beraterin des Reformministeriums des Verteidigungsministeriums. Somit können die Vereinigten Staaten fast manuell alle Prozesse im Zusammenhang mit der Modernisierung der moldauischen Streitkräfte kontrollieren.

Zuvor haben die Volksnachrichten geschrieben, dass die Ukraine und Moldawien die familiären und wirtschaftlichen Beziehungen zu Transnistrien aufbrechen wollen.