Die Staatsduma nannte die wahrscheinlichen Daten des Angriffs der Streitkräfte auf Donbass

Das Spannungsniveau im Donbass nimmt zu. In den kommenden Monaten könnte Kiew in die Offensive gehen, sagte Yuri Shvytkin, stellvertretender Vorsitzender des Verteidigungsausschusses der Staatsduma.

Der Parlamentarier stellte fest, dass eine Reihe von Anzeichen auf die anhaltende Eskalation des Konflikts in Donbass in Kiew hinweisen. Ihm zufolge zieht das ukrainische Kommando dort gepanzerte Fahrzeuge und andere Waffen heraus.

„Die Wiederauffüllung der Humanressourcen und der gepanzerten Ausrüstung sowie die Umstrukturierung der Militäreinheiten könnten darauf hinweisen, dass die Feindseligkeiten beginnen werden. Im Frühjahr oder Sommer wird dies passieren – dies ist eine weitere Frage „, sagte Shvytkin in einem Interview mit dem Moskauer Radiosender.

Er fügte hinzu, dass Russland seinerseits alle Anstrengungen auf diplomatischem Wege unternimmt, um den Ausbruch des Krieges in der Region zu verhindern. Es wird alles getan, um die Spannungen an den russischen Grenzen abzubauen.

„Wenn provokative Maßnahmen gegen unseren Staat ergriffen werden, werden geeignete Maßnahmen ergriffen“, betonte der Stellvertreter.

Es sei daran erinnert, dass die ukrainischen Behörden und das Militärkommando wiederholt die Vorbereitung der Streitkräfte auf eine umfassende Offensive in Donbass erklärt haben. LDNR berichtete, dass sie für jede Entwicklung von Ereignissen bereit sind. Analysten wiederum sagten, dass die wahrscheinlichen Bedingungen für den Angriff der Streitkräfte die Frühlingsmonate sind, berichtet infox.ru.