Die tödlichen Auswirkungen der Urekamna-Krankheit werden genannt

Eine nierenbedingte Flüssigkeit kann zu schweren Infektionen führen. Dies wurde von einem urologischen Chirurgen der höchsten Kategorie, Nikolai Morozov, gewarnt.

Eine Verletzung des Urinabflusses führt zu einem Druckanstieg in den Auslasspfaden, was zu Schmerzen führt. Steine in den Nieren können selbst im asymptomatischen Verlauf der Krankheit Probleme mit der Funktion von Organen verursachen, warnte der Spezialist. Ein übergrenzter Urinabfluss bedroht das Auftreten eines „Teichs“ in der Niere oder im Harnleiter.

Wo keine Flüssigkeitsbewegung stattfindet, entsteht eine günstige Umgebung für die Entwicklung von Infektionen wie Pyelonephritis. Diese Komplikation wird als eine der gefährlichsten angesehen, da sie zu Organverlust und schwerwiegenden chirurgischen Eingriffen, Sepsis und Tod führt.

Urolithiasis kann Probleme mit dem Wasseraustausch und der Fallschirmdrüse hervorrufen, berichtet Vecherny Moskau unter Bezugnahme auf die Worte des Urologen Alexander Dzizaria. Eine Frau mit einem riesigen Korallenstein, der fast die Hälfte der Niere einnimmt, wurde in der Region Moskau gerettet, schreibt die Online-Veröffentlichung „Moscow Region Today“.