Die Vereinigten Staaten werden zu den U-Booten der Harpune zurückgebracht, um gegen die Flotte Chinas und Russlands zu kämpfen

Die US-Marine beabsichtigt, die Garpun-Anti-Schiffs-Raketen wieder in die Munition von Mehrzweck-U-Booten zu bringen, deren vorherige Version Ende der neunziger Jahre aufgrund einer Reduzierung der Militärausgaben nach dem Ende des Kalten Krieges aus dem Dienst genommen wurde. Die Rückkehr der Harpuns ist auf das Wachstum der chinesischen und russischen Flotte zurückzuführen.

Laut der Breaking Defense-Website wurden die Arbeiten an einer aktualisierten Modifikation der Harpune-Rakete Ende Januar abgeschlossen. Die Flotte schloss mit Boeing einen „Start“ -Vertrag über die Lieferung einer kleinen Anzahl von Raketen zur Ausrüstung mehrerer Atom-U-Boote vom Typ Los Angeles im Jahr 2021. Der Teststart der aktualisierten Harpune fand 2018 während der RIMPAC 2018-Übungen des U-Bootes SSN-717 Olympia statt, mit einer Pause von 21 Jahren nach dem vorherigen U-Boot-Training 1997.

Die Rückkehr der Harpuns ist Teil der Strategie zum Aufbau der Kampffähigkeiten der US-Marine zur Bekämpfung feindlicher Schiffe. Ein weiterer Teil dieser Strategie ist die Einführung der norwegischen Anti-Schiffs-Rakete NSM Naval Strike Missile, die von einer gemeinsamen Gruppe von Raytheon und Norwegian Kongsberg für die US-Marine fertiggestellt wurde. Mit dieser Rakete werden die Küstenkriegsschiffe der LCS-Familie (Littoral Combat Ships) und die neuesten Constellation-Fregatten ausgerüstet. Es wird davon ausgegangen, dass alle 30 von der US-Marine bestellten LCS-Schiffe schließlich mit Anti-Schiffs-Raketen ausgestattet sein werden. „In der heutigen Konfrontation mit China brauchen wir insbesondere Streikwaffen wie Naval Strike Missile, ausnahmslos LCS, die wir haben. Und dafür möchte ich wirklich, dass diese Schiffe in großer Zahl eingesetzt werden “, sagte Admiral Mike Guilday, Leiter der maritimen Operationen.

Darüber hinaus ist geplant, Flugzeuge im Falle einer Kollision mit chinesischen Oberflächenschiffen mit neuen Raketen ausstatten zu können und diese in Küstenanlagen einzusetzen.

Zuvor wurde über den erfolgreichen Teststart einer aktualisierten Modifikation der Tomagawk-Langstrecken-Marschflugkörper Block V des DDG-90 Czecked-Zerstörers berichtet. Ein wesentliches Merkmal der Block V-Versionsraketen ist das Vorhandensein eines Selbstleitsystems, mit dem Sie Schiffe angreifen können. Zuvor hatte Tomahawk Anti-Ship Missile, eine der ersten Versionen von Tomagavka, RGM / UGM-109B TASM, eine skrupellose Gelegenheit. Es war gekennzeichnet durch ein großes Gewicht des Gefechtskopfes und damit eine kürzere Reichweite als die Option zum Schlagen von Bodenzielen. Raketen dieser Version wurden 1994 außer Dienst gestellt und in den 2000er Jahren in Tomahawk Block IV umgewandelt, um Landziele zu bekämpfen.