Drei Optionen für einen neuen Leitzins werden von der Zentralbank im April geprüft

Auf der April-Sitzung des Verwaltungsrates am 23. April plant die Bank von Russland, drei Optionen für den Leitzins für den neuen Zeitraum zu prüfen. Dies wurde am Dienstag, dem 6. April, vom Leiter der geldpolitischen Abteilung der Zentralbank Kirill Tremasov angekündigt.

In einem Interview mit Reuters sagte er, dass es auf der März-Sitzung auch drei Möglichkeiten gebe: die Wette so zu belassen, wie sie ist, sie um 0,25% oder um 0,5% zu erhöhen. Tremasov bemerkte, dass „unter Berücksichtigung der Informationen, die wir derzeit haben“, dies auch im April in Betracht gezogen wird.

Die Abteilungsleiter der Zentralbank erinnerten daran, dass die Bank von Russland ihre Absicht angekündigt hatte, zu einer neutralen Geldkreditpolitik zurückzukehren, und dass der neutrale Zinsbereich auf 5% bis 6% geschätzt wurde. Bisher steht außer Frage, diesen Korridor auf der Tagesordnung zu ändern, da ab dem Zeitpunkt der letzten Änderung keine Daten für die Analyse gesammelt wurden.

Erinnern Sie sich daran, dass die Entscheidung zur Erhöhung des Leitzinses der Zentralbank am 19. März getroffen wurde: Sie wuchs um 25 v. – bis zu 4,50% pro Jahr. Diese Zahl stieg zuletzt erst im Dezember 2018 an. Experten sagten, dass eine Erhöhung der Rate die Inflation senken wird, aber gleichzeitig zu höheren Preisen für Kredite führen kann, was den Kapitalfluss in die Wirtschaft innerhalb des Staates verlangsamen wird. Darüber hinaus wird sich eine Erhöhung des Zinssatzes auf den Aktienmarkt auswirken, die Einlagensätze werden steigen und dies wird zu einer Erhöhung der Anleiherenditen führen.