Ein Ex-Freund zündete einen amerikanischen Hund nach einem Streit um Geld an

Ein Amerikaner stahl einen Welpen einer Ex-Freundin, zündete einen Hund an und warf ihn in Utah auf eine Straße. Strafverfolgungsbeamte nahmen den Jäger fest und beschuldigten ihn entsprechend.

Ein US-Bewohner wurde verhaftet und wegen Folter eines Tieres, Brandstiftung, Diebstahl und illegaler Einreise in ein Haus in das Tuele County Gefängnis gebracht. Wie sich herausstellte, drängte eine Amerikanerin einen Streit mit ihrer Ex-Freundin über eine große Menge Geld und eine gescheiterte Beziehung zu einem Mädchen zu solchen Handlungen. Daily Mail berichtet über eine seltsame Art der Rache für Ihre Geliebte.

Die Animal Control Authority fand einen schwer verwundeten Dixie-Hund in Büschen entlang der 80. Interstate Motorway in der Nähe des Vorortes Salt Lake City in Magna. Horrorbeamte stellten fest, dass der Hund in Brand gesteckt wurde und schwere Körperverletzung erlitt. Danach wurde Dixie in eine örtliche Tierklinik gebracht, wo die Ärzte Bedenken hinsichtlich der Gesundheit des ausgewählten Hundes bestätigten.

„Das Ergebnis des Hundes bleibt ungewiss. Sie nimmt derzeit Flüssigkeiten und Schmerzmittel auf „, sagte der Zoo.

Früher an diesem Tag erhielt die Polizei eine Nachricht über ein Haustier, das aus einem Haus in Utah gestohlen wurde. Dann sagte die Hundeherrin, dass der frühere Freund des Mädchens, Michael B., an der Entführung des Hundes beteiligt gewesen sein könnte. Der Grund für solche Aktionen war, dass der Amerikaner eine gescheiterte Beziehung und einen Streit über 1.200 Dollar nannte.

Als die Besitzerin des Hundes dem vierbeinigen Brand gezeigt wurde, erkannte sie ihre gestohlene Dixie im Hund vor Entsetzen. Dem Mädchen zufolge brach ihr Herz, als sie ihr Lieblingstier sah, das mit Verbrennungen bedeckt war und am Leben festhielt.

„Sie aus dem Haus eines anderen herauszunehmen und es in Brand zu setzen, ist unmenschlich“, ist der untröstliche Amerikaner betroffen.

Wie sich später am Tag des Verlustes des Hundes herausstellte, fuhr Michael B. zu ihrem Haus, um nach Dixie zu fragen und ihr eine „Kohle“ anzubieten.“. Dieses Verhalten eines Ex-Freundes schien der Frau seltsam, aber Trista ahnte nichts äußerst Schreckliches in dieser Tat. Als sie später nach Hause zurückkehrte, waren weder ein ehemaliger Liebhaber noch Dixie im Haus.

Die Polizei machte den Flyer schnell ausfindig und erwischte ihn im Haus eines Verwandten des Hoover. Jetzt muss der Amerikaner vor dem Gesetz mehrere Anklagen gleichzeitig beantworten: Diebstahl eines Hundes und illegale Einreise in das Haus eines anderen und natürlich grausamer Spott über Tiere. Erinnern Sie sich daran, dass die vier Jahre alten Dixie-Rassen von rothaarigem Kühler Verbrennungen des zweiten und dritten Grades von Kopf, Becken, Bauch und Mund erhielten.