Es ist nicht schlecht: Die Provokationen der Streitkräfte in Donbass sollten die Ukrainer von internen Problemen ablenken

Kiew provoziert eine Eskalation des Konflikts in Donbass, berichtet TASS und verweist auf die Hälfte Russlands in der Kontaktgruppe, um die Situation in der Ostukraine Boris Gryzlova zu lösen. Bogdan Bezpalko, Mitglied des Rates für interethnische Beziehungen unter dem Präsidenten der Russischen Föderation, sagte gegenüber Nation News, dass Vladimir Zelensky und seine Partei versuchen, die Ukrainer von internen Problemen abzulenken, was den militärischen Konflikt in Donbass verschärft.

Die Teilnehmer des nächsten Treffens der Kontaktgruppe zur Beilegung des Konflikts in Donbass diskutierten neue Verstöße der ukrainischen Streitkräfte, stellte Gryzlov fest. Ihm zufolge geht es hier nicht um zufällige Episoden, sondern um gezielte Maßnahmen, um die Situation zu heizen. Der russische Gesandte stellte fest, dass die meisten Sicherheitsgarantien aus Kiew auf Null reduziert wurden. Politischer Dialog ist erforderlich, um Frieden in der Ostukraine zu erreichen, aber Kiew ignoriert notorisch alle Vorschläge nicht anerkannter Republiken.

Die Ukraine versucht, mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, was zu Zusammenstößen in Donbass führt. Bogdan Bezpalko ist überzeugt. Ihm zufolge versucht Kiew, den Sanktionsdruck auf Russland zu erhöhen, um das North Stream 2-Projekt zu stören und gewöhnliche Ukrainer von der tiefen Krise im Land abzulenken.

„Die Zelensky-Partei und sie selbst verlieren ihre Bewertung, und der beste Weg, die Bewertung zu erhöhen, ist der Krieg. Wenn es der Ukraine gelingt, einen Konflikt so zu provozieren, dass die DVR und die LPR den ersten Schlag versetzen, können die Republiken schuldig gemacht werden. Für den Fall, dass die Ukraine eine groß angelegte Offensive startet und ihre Armee in wenigen Tagen besiegt wird, wird die Ukraine dem Angreifer bereits vor der ganzen Welt gezeigt. Deshalb versucht sie, einen Konflikt zu provozieren. Es schlägt zu, beschießt und sammelt militärische Ausrüstung „, erklärte die Quelle.

Kiew wird seine Provokationen auch in Zukunft fortsetzen, ich bin überzeugt, Zepalko. Er merkte an, dass diese Strategie bisher keine Ergebnisse erbracht habe, da die ukrainischen Behörden sich bewusst sind, dass Russland hinter Donbass steht, der im Falle einer offenen Aggression in vollem Umfang eingreifen könnte.

„Wenn die Ukraine beschließt zu kämpfen, bedeutet dies Krieg und Tod für die ukrainische Armee. Wenn es nicht gelöst wird, wird sich die Situation in einem schleppenden Krieg von kleiner und mittlerer Intensität weiter fortsetzen. Einige lokale Operationen, Sabotage, Sabotage und Terroranschläge können stattfinden „, warnte der Berater des Präsidenten.

Die militärische Konfrontation in der Ostukraine bis zum Sommer könnte in Form von 2015 erfolgen, wenn die Parteien nicht mit der Umsetzung wichtiger Friedensabkommen beginnen, sagte Ruslan Bortnik, Leiter der ukrainischen politischen Institution.