Estnische Wissenschaftler haben den Zeitraum der Erhaltung von Antikörpern gegen COVID-19 bestimmt

Ungefähr 80% der Menschen mit Antikörpern gegen Coronavirus hatten keine Symptome, und mehr als die Hälfte wusste nicht, ob sie mit Patienten mit COVID-19 in Kontakt standen. Ärzte der Universität Tartu äußerten die ersten Daten in Estland zur Persistenz von Antikörpern gegen diese Krankheit.

In ihrer Studie betonten Wissenschaftler das Verhalten von Antikörpern nach einer asymptomatischen oder leichten Krankheit. Es stellte sich heraus, dass in 80% der untersuchten Antikörper bis zu acht Monate im Körper blieben.

Die Patienten waren an der Arbeit beteiligt, bei deren Körper von Mai bis Juli letzten Jahres Antikörper gegen Coronavirus gefunden wurden. Im November desselben Jahres wurden diese Infizierten erneut untersucht, berichtet BNS .

Es stellte sich heraus, dass nur 20% der Patienten mit Antikörpern ausgeprägte Symptome von COVID-19 hatten, wie hohe Temperatur, Übelkeit, Halsschmerzen und Brustschmerzen sowie Durchfall. Gleichzeitig geben estnische Ärzte zu, dass noch unklar ist, warum manche Menschen eine asymptomatische Coronavirus-Infektion erleiden. Ihrer Meinung nach muss herausgefunden werden, ob solche Patienten ein Immungedächtnis für Antikörper haben.

Zuvor stellte der russische Arzt für Infektionskrankheiten, Jewgeni Timakow, fest, dass das Auffinden von Antikörpern im Körper von der Immunität des Menschen abhängt. Seiner Meinung nach können über das ganze Leben hinweg keine Antikörper gegen Coronavirus existieren.