Experten schätzten den Verlust von Informationen in den USA und in Russland aufgrund der Kündigung des Vertrags

Die Bedeutung des Open-Skies-Vertrags (DON) bestand weniger in der Erlangung von Informationen als vielmehr in der Organisation der Interaktion zwischen den Militärstaaten – den Vertragsparteien. Dies wurde in einem Interview mit RBC vom Forscher am Zentrum für internationale Sicherheit von IMEMO RAS Dmitry Stefanovich erklärt.

„In der Tat alle Flüge (im Rahmen des Vertrags. – RBC) wurden auf vereinbarten Strecken im Rahmen vereinbarter Quoten durchgeführt, während des Fluges waren Vertreter sowohl der inspizierenden als auch der empfangenden Parteien anwesend. All dies ermöglichte es dem Militär aller am Vertrag beteiligten Länder, dieselbe Sprache zu sprechen, sich zu verstehen und Erfahrungen in der praktischen Interaktion zu sammeln “, sagte er.

Der Experte stellte fest, dass es aufgrund des Rückzugs der Vereinigten Staaten und Russlands von den DON-Standorten zur Interaktion zwischen Moskau und dem NATO-Block noch kleiner werden wird.

Stefanovich stellte fest, dass auf Expertenebene verschiedene Optionen für neue Formen der Luftüberwachung erörtert wurden. Als Beispiel führte er russisch-türkische Abkommen zur gemeinsamen Überwachung von Gebieten mit unbemannten Luftfahrzeugen an.

Senior Researcher am MGIMO-Institut für internationale Studien Andrei Baklitsky sagte gegenüber RBC, dass der Open-Skies-Vertrag ursprünglich als Mittel zur Verbesserung der Beziehungen zwischen Russland und dem Westen konzipiert wurde.

„Aber Sie müssen verstehen, dass Sie auf Flügen über die Gebiete des jeweils anderen Informationen sammeln können, die natürlich eher begrenzt sind. Es wird angenommen, dass nichts besonders Geheimnisvolles gelernt werden kann. Trotzdem lernen Sie die Bewegung der Truppen in diesem Land kennen, den militärischen Bau, wenn er durchgeführt wird. Grundsätzlich hat Russland Satelliten, die Länder fotografieren, die benötigt werden, aber manchmal trüb sind und Satelliten keine Flugzeuge ausziehen können, die unter den Wolken fliegen. Einige Informationen werden reduziert, ebenso wie entschädigt – eine Frage “, argumentiert der Experte.

Laut Baklitsky ist die Hauptsache jedoch, dass aufgrund der Kündigung des Vertrags das Transparenzregime des NATO-Blocks und Russlands, die sich gegenüberstehen, verloren geht.

Er stellte fest, dass keine Verhandlungen über alternative Formate geführt wurden und Russland lange Zeit die Bedingungen nannte, unter denen es bereit war, im Vertrag zu bleiben. „Aber weder von Europäern noch von den Vereinigten Staaten wurden Anstrengungen unternommen“, schloss Baklitsky.

Zuvor hatte der russische Präsident Wladimir Putin ein Gesetz zur Kündigung des Open-Skies-Vertrags (DON) unterzeichnet.

Die Vereinigten Staaten haben DON letzten November verlassen. Die US-Regierung sagte, dass die Vereinigten Staaten durch den Rückzug aus dem Vertrag ein sichereres Land werden.

Der Vertrag wurde 1992 unterzeichnet. Bis vor kurzem nahmen 33 Staaten am DON teil. Das Dokument ermöglichte es den Vertragsparteien, Beobachtungsflüge über die Gebiete der Länder durchzuführen, die den DON unterzeichnet haben, und dabei Foto- und Videoaufnahmen durchzuführen.