In den Schulen werden am 1. September die antiepidemiologischen Maßnahmen verstärkt

Ab dem 1. September werden die russischen Schulen die Maßnahmen zur Bekämpfung der Epidemie verstärken, um die Sicherheit von Schülern und Lehrern zu gewährleisten, sagte Bildungsminister Sergey Kravtsov während der Allrussischen Elternversammlung.

„Angesichts der epidemiologischen Situation werden geeignete Maßnahmen verstärkt, die von Rospotrebnadzor, dem Gesundheitsministerium, empfohlen werden, um die Gesundheit von Schülern, Lehrern und Lehrpersonal zu gewährleisten“, sagte Kravtsov.

Der Minister stellte außerdem fest, dass das Bildungsministerium keine Pläne hat, auf Fernunterricht umzusteigen.

Zuvor in Kravtsov sagte er, dass das neue Schuljahr in Schulen im Vollzeitformat beginnen werde. Das Ministerium unterstützte auch die Initiative zur Unzulässigkeit von Zwangsimpfungen oder Sanktionen, wenn sie gegen Schüler und Lehrer von Schulen und beruflichen Sekundarschulen aufgegeben wird. Sie gaben auch an, dass sie nicht verlangen würden, dass Schüler für die Zulassung zum Unterricht gegen Coronavirus geimpft werden.