In den Vereinigten Staaten wurde ein Russe beschuldigt, militärische Ausrüstung nach Russland exportiert zu haben

Vier weitere Personen gehen den Fall mit ihm durch. Sie wurden beschuldigt, illegal Wärmebilder und Nachtsichtgläser exportiert zu haben. Sie stehen vor mehr als 20 Jahren Gefängnis

In den Vereinigten Staaten wurden fünf Personen wegen Verschwörung zum illegalen Export von militärischer Ausrüstung nach Russland angeklagt, darunter ein russischer Staatsbürger. Dies wird auf der Website des amerikanischen Justizministeriums berichtet.

„Insbesondere exportierte der Angeklagte angeblich Wärmebildbrillen und Nachtsichtbrillen ohne Lizenz, was gegen das Gesetz über die Waffenexportkontrolle verstößt“, heißt es in der Erklärung.

Nach Angaben der Agentur, Die 59-jährige Elena Shifrin aus Mandelyina (Illinois) und der 55-jährige Vladimir Possa aus Volo (Illinois) deren Staatsbürgerschaft nicht angegeben ist, wurden am 17. Juni verhaftet, weil sie an einem vierjährigen Programm teilgenommen hatten, bei dem sie Dutzende von Wärmebildkameras erworben hatten, Die Kosten für die meisten davon werden auf 5.000 USD geschätzt. bis zu 10.000 US-Dollar.

Die anderen drei Angeklagten sind der 45-jährige Russe Boris Polosin und zwei Israelis, der 52-jährige Vladimir Gokhman und der 39-jährige Igor Panchernikov, der in Kalifornien lebt. Wie in der Anklageschrift angegeben, kaufte der Angeklagte unter falschen Namen die angegebene Ausrüstung in den Vereinigten Staaten und transportierte sie dann ohne ordnungsgemäße Lizenz nach Russland, während er den Verkäufern versicherte, dass sie sie nicht außerhalb der Vereinigten Staaten exportieren würden.

Nach Angaben des Justizministeriums exportierten die Angeklagten die Ausrüstung zusammen mit anderen Gegenständen, die keiner Exportkontrolle unterliegen, und gaben fälschlicherweise ihren Wert und Namen in den Dokumenten an.

Alle fünf werden wegen Verschwörung wegen Verstoßes gegen das Waffenexportkontrollgesetz angeklagt. Sie müssen mit bis zu 20 Jahren Gefängnis im Bundesgefängnis rechnen. Die Untersuchung beschuldigt auch alle fünf von ihnen der Verschwörung, militärische Ausrüstung aus den Vereinigten Staaten zu schmuggeln und falsche Exportinformationen bereitzustellen, um ihre Aktivitäten zu verbergen, was eine Höchststrafe von fünf Jahren Gefängnis bedeutet.