In der Mitte der Milchstraße wurden Spuren einer abnormalen Sternexplosion gefunden

Astronomen schlagen vor, dass sie mit Hilfe des NASA-Weltraumobservatoriums für die Weltraumforschung im Chandra-Röntgenbereich erstmals Spuren anomaler Sternexplosionen in unserer Galaxie entdeckten.

Diese Entdeckung hilft zu verstehen, wie einige Sterne nicht nur das Universum zerstören, sondern auch Elemente zerstreuen, die für das Leben auf der Erde wichtig sind. Die Ergebnisse von Beobachtungen und Schlussfolgerungen von Wissenschaftlern werden im Astrophysical Journal veröffentlicht.

Spuren der „Sternschlacht“ befinden sich in der Nähe des Zentrums der Milchstraße. Dies sind die „Scherben“ des Supernova-Stars Schütze A East. Das Chandra-Teleskop half, Astronomen zu erkennen, dass sie infolge einer Explosion vom seltenen Typ gebildet wurden – dem „oberflächlichen Iax-Typ“.

Der führende Autor einer Studie der Nanking University, der chinesische Wissenschaftler Ping Zhou, kommentierte: „Wir haben bereits Supernovae Iax in anderen Galaxien gefunden, aber bisher gab es keine Hinweise auf ihre Existenz in der Milchstraße. Diese Entdeckung ist wichtig, um unzählige Möglichkeiten zu verstehen, weiße Zwerge in die Luft zu jagen. ”.

Die Supernova Typ Iah ist eine Unterkategorie von Supernova-Sternen, die wiederum eine Unterkategorie von katastrophalen variablen Sternen sind. Die Supernova Typ Ia ist das Ergebnis einer thermonuklearen Explosion eines weißen Zwergs.

Wissenschaftler sagen, dass nur infolge der Explosion weißer Zwerge Elemente wie Eisen, Nickel und Chrom in die Erde gelangen, ohne die die Existenz des Lebens nicht möglich gewesen wäre.

Zuvor verwirrte eines der Schwarzen Löcher Astronomen. Das Objekt befindet sich 36.000 Lichtjahre von der Erde entfernt und enthält sowohl einen normalen Stern als auch das zweithäufigste bekannte Schwarze Loch in der Milchstraße.