In drei Regionen Russlands begannen große VDV-Übungen

Am Montag, dem 8. Februar, begannen in drei Regionen Russlands groß angelegte Fallschirmjägerübungen. Sie dauern bis zum 11. Februar in den Regionen Ivanovo, Kostroma und Jaroslawl.

Laut RIA Novosti, die sich auf den Pressedienst des Verteidigungsministeriums bezieht, sind mehr als 1,5.000 an Manövern beteiligt. Militärpersonal, sieben IL-76MD-Flugzeuge der Militärtransportluftfahrt aus Tver sowie etwa 100 Einheiten Militär- und Spezialausrüstung der Wachfallschirm-, Lande- und Artillerie-Regimenter aus Kostroma.

Einheiten von zwei Regimentern der Ivanovo Guards Airborne Connection gingen am Montagmorgen zum Flugplatz Ivanovo-Nord. Dort planten sie Aktionen und begannen, Ausrüstung vorzubereiten.

Es wird darauf hingewiesen, dass Militärpersonal am Standort Budikhino in der Region Kostroma landen und dann das Kontrollzentrum und das Trainingslager für illegale bewaffnete Gruppen (NVF) beschlagnahmen und zerstören muss. Nach der Landung gehen Fallschirmjäger zum Sandstein-Trainingsgelände in der Region Jaroslawl, wo sie die Eroberung der Grenze üben.

Dort ist auch ein Kampfschuss von Vollzeitwaffen geplant, darunter BMD-2-, AK-12-Sturmgewehre, PKM- und Pecheneg-Maschinengewehre, RPG-7D-Granatwerfer und Scharfschützenwaffen, 120-mm-Selbstfahrartilleriegeschütze 2C9 Nona-S und 122 mm.

Es wurde zuvor berichtet, dass Russland und Weißrussland bei den gemeinsamen strategischen Übungen West-2021 ein Eskalationsszenario ausarbeiten werden. Sie werden vom 10. bis 16. September 2021 auf dem Territorium zweier Länder stattfinden. Auf Vorschlag der russischen Seite werden Manöver vor einem einzigen operativ-strategischen Hintergrund durchgeführt. Auf diese Weise können wir gleichzeitig die Vorbereitung der Anwendung der regionalen Truppengruppe der beiden Länder ausarbeiten und Armeeoperationen durchführen.