In Russland hat sich die Zahl der Atheisten in den letzten vier Jahren verdoppelt

Die Zahl der Russen, die sich als Atheisten betrachten, hat sich in den letzten vier Jahren im Land verdoppelt.

Die entsprechende Umfrage wurde vom Allrussischen Zentrum für das Studium der öffentlichen Meinung (VTsIOM) durchgeführt. Wie sich herausstellte, wird der größte Prozentsatz unter den Bürgern zwischen 18 und 24 Jahren verzeichnet.

Es wird darauf hingewiesen, dass der Anteil der ungläubigen Einwohner in Russland seit 2017 gestiegen ist. Wenn sich vor vier Jahren 7% der Russen als Atheisten betrachteten, stieg diese Zahl 2021 auf 14%. In den Jahren 2019 und 2020 betrug die Zahl der Atheisten 12%.

22% der Befragten, die sich Ungläubige nannten, sind junge Menschen im Alter von 18 bis 24 Jahren. Von denen zwischen 25 und 34 Jahren waren 18% Atheisten. 11% der Menschen im Alter von 35 bis 44 Jahren und im Alter von 45 bis 59 Jahren sind Ungläubige. Bei den Befragten über 60 waren 15% Atheisten in dieser Kategorie.