Indexierung der Sozialrenten: Wer sollte ab dem 1. April auf eine Erhöhung warten?

Die Sozialrenten in Russland sind ab dem 1. April um 3,4% indexiert. Diese Entscheidung wurde von der Regierung getroffen. Mit diesem zusätzlichen Geld können ihre Empfänger bis zu einem gewissen Grad die Inflationsrate ausgleichen, betonte Alexander Safronov, Vizerektor der Finanzuniversität unter der Regierung der Russischen Föderation, in einem Kommentar zu People’s News.

Das Regierungsdekret wird mehr als 3,9 Millionen Menschen betreffen. Es wird berichtet, dass das Budget der Pensionskasse für diese Zwecke 12,8 Milliarden Rubel vorsieht.

Wie Safronov erklärte, werden Sozialrenten an diejenigen Russen vergeben, die nicht über genügend Berufserfahrung verfügen, um den Versicherungsteil zu erhalten, sowie an Menschen mit Behinderungen, die den Ernährer verloren haben.

„Großartige Neuigkeiten. Dieses zusätzliche Geld wird es diesen Rentnern natürlich bis zu einem gewissen Grad ermöglichen, das in der Vorperiode beobachtete Inflationsniveau auszugleichen. Sozialrenten kommen nicht nur denen zugute, die aus irgendeinem Grund keine Versicherungsrente bilden konnten, sondern auch Eltern von Kindern mit Behinderungen, Tschernobyl und Personen, die ihren Ernährer verloren haben. Es ist klar, dass dies eine ziemlich große Kategorie von Menschen ist, daher wird in diesem Fall das Geld, das kommt, ihren materiellen Wohlstand erhöhen „, sagte Safronov.

Der Experte erinnerte auch an andere Kabinettsentscheidungen in Bezug auf Familien mit niedrigem Einkommen.

„Der russische Präsident hat ein Dekret verabschiedet, wonach Familien mit einem Einkommen unter dem Existenzminimum Zuschläge für den Lebensunterhalt erhalten“, sagte Safonov.

Die Größe der Indexierung wird auf der Grundlage der Lebenshaltungskosten des Rentners in den letzten zwei Jahren berechnet. Nach der Indexierung beträgt die durchschnittliche Höhe der Sozialrente in der Russischen Föderation 10.183 Rubel.