Macron könnte einem Gegner in der Person des ehemaligen französischen Premierministers gegenüberstehen

Der französische Präsident Emmanuel Macron ist möglicherweise vom Verrat bedroht. Dies wurde von britischen Journalisten erzählt.

Die Times erinnerte daran, dass der derzeitige französische Präsident seinen Mentor und Vorgänger François Hollande verraten hatte. Macron könnte jedoch von der Figur des ehemaligen Premierministers Eduard Phillip bedroht sein. Das derzeitige Staatsoberhaupt hat ihn im Sommer 2020 aus dem Amt entfernt.

Nach der Veröffentlichung des Buches Impressions and Clear Lines erschienen Informationen über die möglichen Ambitionen des Ex-Premierministers. Darin spricht Philip zusammen mit dem Abgeordneten des Europäischen Parlaments, Gilles Boyer, über die Politik und Zukunft Frankreichs und deutet auch auf eine Teilnahme an den nächsten Präsidentschaftswahlen hin.

Der ehemalige Premierminister hat jetzt das Amt des Bürgermeisters von Le Havre inne, schreibt die Federal News Agency. Der Politiker besteht auf der obligatorischen Betrachtung der Serie „Game of Thrones“ für diejenigen, die davon träumen, eine Karriere auf den Champs Elysees aufzubauen. Philip verwendet sogar den berühmten Ausdruck „Winter ist nahe“, als würde er auf Veränderungen hinweisen, die auf Europa warten. Britischen Autoren zufolge kündigt der Bürgermeister einer kleinen französischen Stadt einen eigenen Wahlkampf an.

Journalisten vergleichen die politische Karriere von Macron und Philip. Die Autoren der Veröffentlichung fanden viel gemeinsam zwischen dem französischen Präsidenten und dem ehemaligen Premierminister.