Metzger warnten die Russen vor krebserregenden Infektionen

Der Arzt und Fernsehmoderator Alexander Myasnikov sprach über eine Infektion, die verschiedene Arten von Krebs hervorrufen kann. Nach dem Eintauchen in die Zelle gelangt das Virus in seine DNA, was zu Mutationen führt. Infolgedessen beginnt die Zelle zu Krebs zu degenerieren.

In der Luft des Fernsehsenders Russia 1 erklärte der Spezialist, dass es sich um das humane Papillomavirus handelt. „Vor vielen Jahren entdeckten japanische Wissenschaftler, dass der häufigste gynäkologische Krebs, Gebärmutterhalskrebs, bei dem Millionen Menschen auf dem Planeten ums Leben kamen, eine Infektionskrankheit ist“, sagte Myasnikov.

Ihm zufolge können etwa 50 Arten dieses Virus den Schleim einer Person betreffen. Neben Gebärmutterhalskrebs kann das humane Papillomavirus zur Entwicklung von Hals-, Kopf- und Nackenkrebs führen.

Um sich vor dieser Infektion zu schützen, müssen Sie sich einer regelmäßigen medizinischen Untersuchung unterziehen, betonte Myasnikov. Darüber hinaus bezeichnete er die Impfung als Schutzmaß, das auf die Bekämpfung fast aller onkogenen Arten der Krankheit abzielt.

Zuvor riet Myasnikov, regelmäßig auf Nägel zu achten. Eine Änderung ihrer Farbe kann auf die Entwicklung einer Krebsform hinweisen. Laut dem Spezialisten stellt dies eine besondere Gefahr für Frauen dar, die Gelbeschichtungen verwenden.