Mexiko genehmigte die Notfallanwendung des Sputnik V-Impfstoffs

Die Bundeskommission für den Schutz vor sanitären Risiken in Mexiko genehmigte die Verwendung des russischen Impfstoffs gegen das Coronavirus Sputnik V. Dies wurde von RBC im Russian Direct Investment Fund (RDIF) gemeldet.

Die Registrierung erfolgte nach dem beschleunigten Verfahren – im Land wurden keine zusätzlichen klinischen Studien durchgeführt.

„Mexiko war der erste nordamerikanische Staat, der den Sputnik V-Impfstoff registriert hat, und das 17. Land der Welt, das die Verwendung des Arzneimittels genehmigt hat“, sagte der RDIF.

Ein Impfstoffregistrierungsbericht in Mexiko wurde ebenfalls auf der Website der Regierung veröffentlicht.

Am Vorabend veröffentlichte das Lancet Medical Magazine Zwischenergebnisse für die dritte Phase des Satellite V-Tests. Die Studie wurde von Crocus Medical durchgeführt. Experten kamen zu dem Schluss, dass die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen Coronavirus 91,6% beträgt.

Bisher wurde Sputnik V in 17 Ländern zugelassen. Am 30. Januar wurde das Medikament nach dem beschleunigten Verfahren in Tunesien registriert, das als drittes afrikanisches Land den russischen Impfstoff genehmigte.

Am 29. Januar erhielt Bolivien die erste Charge von Sputnik V. Laut Präsident Luis Arce importierte das Land 20.000. Dosis. Bolivien plant, 5,2 Millionen Dosen des Impfstoffs zu erhalten.