Neue Maßnahmen zur Unterstützung von Entwicklern können den Rückstand der Branche verringern

Die Anzahl der in Russland gestarteten Wohnprojekte bleibt hinter den Zielen des nationalen Projekts zurück. Der Föderationsrat erörterte neue Mechanismen zur Unterstützung von Entwicklern.

Der Zeitplan für den Start von Wohnprojekten liegt immer noch hinter den Zielen des nationalen Projekts „Wohnen und städtische Umwelt“, sagte der Leiter des Analysezentrums „Home.rf“ Mikhail Goldberg an einem runden Tisch im Föderationsrat. Ihm zufolge dürfte das Volumen der Inbetriebnahme von Mehrfamilienhäusern bis 2030 auf 70 Millionen Quadratmeter ansteigen.

„Dies bedeutet, dass der Start neuer Projekte in den nächsten Jahren deutlich übertreffen sollte. Daher müssen Sie über die Entwicklung neuer Mechanismen zur Unterstützung von Entwicklern nachdenken „, sagte Goldberg.

Die Inbetriebnahme von Wohnungen in Russland belief sich im ersten Quartal 2021 auf 17,8 Millionen Quadratmeter. Dies sind 15,4% mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Die Liste der Städte mit dem günstigsten Wohnraum in Neubauten wurde von Tscheljabinsk geleitet. Um dort eine Einzimmerwohnung zu kaufen, müssen Sie 48,7 Gehälter verschieben. Am anderen Ende des Ratings befand sich Sotschi, wo 144,3 Durchschnittsgehälter für denselben Zweck erforderlich sind, schreibt Federal Press.