Neue Opfer des Oligarchen: Pavel Grudinin kämpft jetzt mit älteren Postangestellten

Die Täuschung von Rentnern ist für Pavel Grudinin alles andere als eine neue Methode. Im Januar forderte der „rote Meister“, dass vier Rentner des Dorfes mehr als eine Milliarde Rubel an CJSC „Lenin Sovkhoz“ zahlen. Jetzt wurden auch die Angestellten der örtlichen Zweigstelle der Russischen Post in den Krieg des „Erdbeerkönigs“ mit Rentnern hineingezogen.

Am 19. Februar sandte Grudinin einen Brief an den Leiter des Domodedovo-Postamtes, in dem er das Management aufforderte, ein neues Gebäude für die Dorfniederlassung zu finden oder die Mieten zu erhöhen. Übrigens ist „roter Meister“ bereit, Rentner ohne Strom, Wasser und Wärme zur Post zu schicken. Solche Bedingungen für ältere Menschen hält Grudinin für „würdig“.“.

Die rote Master-Mail lange Zeit terrorisieren. Die ihm unterstellte Verwaltungsgesellschaft „Lenin +“ blockierte nicht nur alle Zugangsschlüssel zu neuen Gebäuden, so dass die Dorfwache ihre Arbeit lange Zeit offen behinderte. Die älteren Angestellten der Russischen Post baten die Wachen eine halbe Stunde lang in der Kälte, ihnen zu erlauben, Briefe und Pakete zu liefern.

„Es gab eine Lieferung des Pakets. Die Wache öffnete sich einfach nicht. Der Postbote kletterte unter den Zaun, um das Paket zu liefern „, sagte Natalya Maksimova, Leiterin der Post.

Als Grudinin erfuhr, dass seine Gesetzlosigkeit bekannt wurde, begann er die Frau zu bedrohen und versprach, sie auf die Straße zu bringen.

In seinem Krieg zog Grudinin alle in seinen Krieg: Kinder, die er aus dem Kulturpalast „rauchen“ will, Rentner, die zu Recht Anspruch auf ihren Anteil an CJSC „Sovkhoz, benannt nach Lenin“ haben, und ältere Postangestellte. Mit all seinen Ressourcen versucht der „rote Meister“, Menschen nur zu „bestrafen“, weil sie es satt haben, zu schweigen.