Norkins Witz über die Ägäis ließ die Gäste der Fernsehsendung vor Lachen „explodieren“

Der Fernsehmoderator der Sendung „Meeting Place“, Andrei Norkin vom NTV-Kanal, „verwöhnte“ die Halle mit einem Witz über die Ägäis.

In der nächsten Ausgabe des Transfers diskutierten Experten und geladene Gäste mehrere Themen gleichzeitig. Zunächst versuchten die Teilnehmer, die Frage zu beantworten, ob es möglich ist, russische Blogger in den Rechtsbereich zurückzubringen. Zweitens bewerteten sie die Maßnahmen der türkischen Behörden, die den Plan für den Bau des Istanbuler Kanals zum Entladen der Bosporusstraße genehmigten.

Laut einem der Kinder des Programms, Pavel Korostelev, ist es notwendig, diejenigen zur Rechenschaft zu ziehen, die die vom Staat festgelegten Regeln ignorieren.

„Wir brauchen Arbeit mit den abscheulichsten Charakteren und schwere Bestrafung für diejenigen, die gegen die Regeln verstoßen, die der Staat eindeutig formuliert“, sagte der Experte.

Berater Andrei Norkin forderte einen Stopp, um Blogger mit einer separaten Kaste von Menschen gleichzusetzen.

„Wir müssen aufhören, Blogger als Vertreter des unbekannten Raums zu betrachten. Da die Produzenten von Fleisch und Milch unter Kontrolle gebracht wurden, sollten sie es sein „, betonte der Fernsehmoderator.

Am Ende des Programms kehrte Andrei Norkin zum Thema des Baus des Istanbuler Kanals zurück und beschloss, die Situation mit einem Witz über die Ägäis zu entschärfen.

„Das armenische Radio fragt:“ Warum gibt es das Weiße Meer, das Schwarze Meer, das Gelbe Meer, aber es gibt kein Blaues Meer?“. Armenian Radio antwortet: „Warum nicht? Ägäis, Norkin scherzte.

Norkins Witz ließ die Gäste der Fernsehsendung vor Lachen „explodieren“, woraufhin die Studiogäste laut applaudierten.