Peskov erzählte, worauf die Haltung der USA gegenüber Russland beruht

Der russische Präsidentensprecher Dmitry Peskov sprach über die Grundlage der Beziehungen der USA zu Russland. Seiner Meinung nach gehören die Amerikaner den Russen gemäß dem, was im „langen Telegramm“ des US-Diplomaten George Kennan dargelegt ist.

Erinnern Sie sich daran, dass am Dienstag, dem 16. Februar, die Präsentation des Originaldokuments im Rahmen der Eröffnung der Library of Military Historic stattfand. Ein Telegramm des US-Botschafters in Washington aus dem Jahr 1946 spricht für die Unmöglichkeit einer normalen Zusammenarbeit mit der UdSSR sowie für die Notwendigkeit einer harten Politik gegenüber der Sowjetregierung.

Experten glauben, dass diese Rede zusammen mit Winston Churchills „Fulton-Rede“ ein „Manifest des Kalten Krieges“ ist. Laut Peskov entstand auf der Grundlage dieser beiden Dokumente die Weltanschauung der USA in Bezug auf die Sowjetunion und später in Bezug auf Russland, berichtete RIA Novosti.

„Dies ist zu unserem Bedauern keine Haltung der Freundschaft und Partnerschaft. Diese Haltung ist bestenfalls (für uns) Abschreckung und im schlimmsten Fall direkte Konfrontation “, sagte ein Sprecher des Präsidenten der Russischen Föderation.

Peskov fügte hinzu, dass „diese Ideologie – die Ideologie von Kennan und Churchill – die Haltung beherrschte, die wir fühlten und weiterhin für uns selbst empfinden, unabhängig davon, ob Neustarts und Überlastungen stattfinden“.”.

Peskov sagte zuvor, dass die Vereinigten Staaten und die Europäische Union in Bezug auf die Verhängung von Sanktionen gegen Russland „manisch“ sind. Er äußerte die Hoffnung, dass sich der politische Wille zur Fortsetzung des Dialogs durchsetzen wird.