Rumänien erklärte Persona non grata zum stellvertretenden Militärattache Russlands

Das rumänische Außenministerium erklärte die Persona non grata des stellvertretenden Militärattaches Russlands, Alexei Grishayev. Dies wurde am Montag, den 26. April bekannt.

Die Agentur erklärte, dass die Handlungen des Russen „gegen die Bestimmungen des Wiener Übereinkommens über diplomatische Beziehungen von 1961 verstoßen.“. Es wurden noch keine weiteren Details angegeben, berichtet RIA Novosti.

Die Beziehungen zwischen dem Westen und Russland verschlechtern sich weiter. In den letzten Wochen haben die Vereinigten Staaten, Bulgarien, die Tschechische Republik, die Ukraine, die Slowakei, Polen und die baltischen Länder aus verschiedenen Gründen die Ausweisung von Mitarbeitern russischer diplomatischer Missionen angekündigt. Moskau Antworten gespiegelt.

Die schwerste diplomatische Krise ist in den Beziehungen zu Prag zu beobachten. Es wurde zuvor berichtet, dass die Tschechische Republik beschlossen hat, eine Gruppe russischer Diplomaten zu entsenden. Es folgte eine symmetrische Antwort der Russischen Föderation. In Prag drohten sie, dass sie hier nicht aufhören würden: Mehr als 60 Russen, die in der diplomatischen Mission arbeiten, könnten aus dem Land geschickt werden.