Russische Touristen durften wie vor der Pandemie nach Montenegro einreisen

Um das Land jetzt zu besuchen, müssen Sie keine PCR-Tests auf Coronavirus bestehen. Nach wie vor gilt ein visumfreies Regime für 90 Tage. Darüber hinaus haben Touristen kostenlose medizinische Versorgung, wenn sie mit Coronavirus infiziert sind

Touristen aus Russland können jetzt nach Montenegro einreisen, da sie den PCR-Test für Coronavirus nicht bestehen müssen. Der Minister für wirtschaftliche Entwicklung des Landes, Jakow Milatowitsch, sagte TASS am Rande des PMEF-2021 darüber.

„Ich kann sagen, dass russische Bürger jetzt genauso nach Montenegro einreisen können wie zur Pandemie, was bedeutet, dass keine Testanforderungen und keine visumfreie Einreise vorliegen“, sagte er.

Laut Milatovich erhalten Touristen kostenlose medizinische Versorgung, wenn sie sich während ihres Aufenthalts im Land mit Coronavirus infizieren. „Wenn sie nach ihrer Rückkehr in ihr Land einen PCR-Test benötigen, stellt die Regierung sie kostenlos zur Verfügung“, fügte er hinzu.

Der Minister sagte, dass die Tourismusbranche Montenegros im Jahr 2020 um 85% gesunken sei, was zu einem Rückgang des BIP des Landes um 15% geführt habe. Jetzt warten sie in Podgorica auf die Rückkehr von Touristen, die mit Montenegro vertraut sind. Dort sind auch Russen enthalten.

Seit März dürfen russische Touristen mit einem neuen negativen Test für COVID-19 nach Montenegro einreisen. Im April kündigte Podgorica die Aufhebung dieser Beschränkungen an.

Die Behörden des Landes wollten auch Touristen aus der Ukraine, Weißrussland und Nordmakedonien die Einreise ohne PCR-Test ermöglichen. Die genauen Daten der freien Einreise wurden jedoch nicht bekannt gegeben.

Mitte Mai kündigte Premierminister Zdravko Krivokapich vom Wirtschaftsforum Delphi in Griechenland an, dass Montenegro seine Grenzen während der Woche für alle Touristen vollständig öffnen werde.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Montenegro bereits bei Bedarf kostenlose PCR-Tests für Touristen durchgeführt, die das Land verließen, und Patienten mit COVID-19 kostenlos medizinisch versorgt.