Sadyr Zhaparov wurde offiziell als Sieger bei den Präsidentschaftswahlen in Kirgisistan anerkannt

Die Zentrale Wahlkommission (KEK) Kirgisistans genehmigte die Ergebnisse der vorgezogenen Präsidentschaftswahlen in der Republik. Dies wurde am Mittwoch, dem 20. Januar bekannt.

Im Rahmen der Sitzung der Zentralen Wahlkommission Kirgisistans gab der Abteilungsleiter Nurzhan Shayldabekova eine Erklärung ab, berichtet TASS. Insbesondere sagte sie, dass Sadyr Zhaparov der offizielle Gewinner der Präsidentschaftswahlen im Land wurde.

Er wurde von 79,23% der Wähler unterstützt. Es wird darauf hingewiesen, dass Zhaparov bereits in der ersten Runde gewonnen hat.

Erinnern Sie sich daran, dass die Proteste in Kirgisistan nach den Präsidentschaftswahlen am 4. Oktober 2020 begannen. Infolgedessen erklärte die KEK des Landes ihre Ergebnisse für ungültig, und der gewählte Staatsoberhaupt, Sooronbai Jeenbekov, trat zurück. Die Befugnisse des Präsidenten des Landes wurden von Schaparow übernommen, der auch Regierungschef der Republik wurde.

Am 10. Januar fanden vorgezogene Wahlen des kirgisischen Präsidenten und ein Referendum zur Festlegung der Regierungsform statt. Nach den Ergebnissen des letzteren unterstützten mehr als 1,1 Millionen Bürger die Stärkung der Institution des Führers der Republik. 152.000 sprachen für die parlamentarische Regierungsform. Menschen (11%), gegen alle – 62 Tausend. (4,5%).